U15 im Regionalpokalfinale

U15 im Regionalpokalfinale

JFV bezwingt SG Orlen in Verlängerung

Die Pakula/Löw Elf bezwang am Mittwoch Abend den Ligakonkurrenten aus Orlen nach Verlängerung mit 3:2 und zieht ins Endspiel des Regionalpokal gegen die U15 vom SV Wehen Wiesbaden ein.

JFV Dietkirchen/Offheim – SG Orlen 3:2 n.V. (0:0,1:1)
Zu Beginn spielten beide Teams sehr vorsichtig und zerfahren. Es gab viele Ballverluste im Spiel und die Gäste übertrieben das ein oder andere Mal den Einsatz sodass der umsichtige Schiedsrichter recht früh einigen Gäste mit Karten verwarnte. Mit zunehmender Spieldauer bekam der JFV das Spiel besser in den Griff und erspielte sich einige gute Torchancen. Immer wieder wurde der schnelle Jeremy Bill eingesetzt aber der scheiterte an dem guten Gästetorwart. Nach der Pause wurde es dann richtig spannend. Direkt nach dem Wiederanpfiff brachte der Gästestürmer Felke die SG Orlen, nach einem nicht geahndeten Foulspiel im Mittelfeld, aus abseitsverdächtiger Position in Führung.
Jetzt legte der JFV mächtig nach und erspielte sich einige sehr gute Chancen ehe der starke Emanuel Fröhlich, nach schönem Spielzug, mit einem satten Flachschuss kurz vor Spielende den umjubelten Ausgleich erzielte. In der Verlängerung bestimmte die Pakula/Löw Elf weitgehend das Geschehen und erhöhte durch ein weiteres Tor von Emanuel Fröhlich aus dem Gewühl und einem schönen Konter durch Luis Becker auf 3:1. Damit war die Partie entschieden. Mit dem Schlusspfiff konnten die Gäste zwar noch einmal verkürzen aber nur kurze Zeit später beendeter der Schiedsrichter die Partie und der JFV feierte den verdienten Einzug ins Finale mit einigen Zuschauern. Im Finale wartet nun die U15 vom SV Wehen Wiesbaden auf unsere Jungs. Vielleicht geht auch dort was.
JFV Dietkirchen/Offheim: Justin Pakula, Luis Becker, Leonardo Weiss, Lukas Brands, Elias Fröhlich, Max-Paul Litzinger, Jeremy Bill, Jascha Zey, Emanuel Fröhlich, Tim Schäfer, Lino Bohnet (Louis Fritz, Timon Schneider, Lasse Schön).
Tore:0:1 (38.) Felke, 1:1, 2:1 (69.:75.) Emanuel Fröhlich, 3:1 (76.) Luis Becker, 3:2 (79.) Schleining.